Deutschland steht im Finale des Algarve Cup 2013

Posted by on Mar 11, 2013 in Neuigkeiten | No Coooomments

Okoyino da Mbabi und Keßler schießen DFB-Team ins Finale

Einen Schritt schneller: Torschützin Okoyino da Mbabi (M.) im Duell mit Christensen (l.)  © Bongarts/GettyImages

Die Mission Titelverteidigung läuft weiter: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat Norwegen beim Algarve Cup im abschließenden Spiel der Vorrundengruppe A 2:0 (0:0) besiegt und steht im Endspiel am Mittwoch. Die Wiederholung des Vorjahressieges ist damit wieder einen Schritt näher gerückt.

Die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid, weiterhin seit der WM 2011 unbesiegt, war über die gesamte Spielzeit spielbestimmend und wurde durch ein Tor von Celia Okoyino da Mbabi (52.) belohnt. In der Schlussphase traf Nadine Keßler (86.) zum Endstand. Norwegen verpasste das benötigte Unentschieden zum Gruppensieg und spielt damit am Mittwoch um den dritten Platz.

Latten- und Pfostentreffer in der ersten Halbzeit

In einer guten ersten Halbzeit gab die deutsche Mannschaft vom Anstoß weg den Ton an. Okoyino da Mbabi (6.) verpasste mit einem Lattentreffer aus gut 20 Metern eine frühe Führung. Auch in der Folge blieben DFB-Frauen am Drücker: Verena Faißt (18.) scheiterte aus zwölf Metern an der norwegischen Torfrau Ingrid Hjelmseth, Dzsenifer Marozsan (36.) schoss aus zehn Metern, nach Vorarbeit der starken Leonie Maier, über das Tor.

Die beste Chance hatte dann erneut Marozsan (44.): Maier setzte über die rechte Seite Anja Mittag ein, die den Ball quer an den Fünfmeterraum zu Marozsan legte. Die Frankfurterin scheiterte aber aus sechs Metern an Hjelmseth, die den Ball reflexartig an den rechten Pfosten lenkte. Die beste Chance der Skandinavierinnen hatte zuvor Solveig Gulbrandsen (20.) mit einem Fernschuss gehabt.

Pech beim Pfostentreffer: Marozsan (M.)  © Bongarts/GettyImages

Torjägerin Okoyino da Mbabi schlägt eiskalt zu

Deutschland blieb auch nach Wiederbeginn die bessere Mannschaft und musste nicht lange auf den Führungstreffer warten: Mittag setzte Okoyino da Mbabi mit einem Steilpass in Szene, die Angreiferin ließ sich die Gelegenheit frei vor dem norwegischen Tor nicht entgehen und erzielte souverän das 1:0.

Die Norwegerinnen benötigten zehn Minuten, um sich vom Gegentor zu erholen, warfen dann aber alles nach vorne. Marit Christensen (65.) trat in aussichtsreicher Position ein Luftloch (65.), eine Miute späterschoss Ingvild Isaksen frei aus acht Metern weit links vorbei. Erneut Christensen (68.) scheiterte mit einem Kopfball nach einem Eckball nur knapp.

Danach stand die deutsche Defensive wieder sicherer und wurde durch Konter noch mal gefährlich. Zunächst schoss Keßler noch über das Tor (86.), keine 60 Sekunden später machte sie es besser und vollendete einen Konter zum entscheidenden 2:0.

Angerer zurück im Tor

Neid hatte Torfrau Nadine Angerer wieder den Vorzug vor Almuth Schult gegeben, die gegen Japan im Tor gestanden hatte. Zudem kam die Wolfsburgerin Josephine Henning zu ihrem Algarve-Cup-Debüt. Die Defensivspielerinnen Linda Bresonik und Saskia Bartusiak bekamen eine Regenerationspause, Kim Kulig stand leicht angeschlagen noch nicht wieder zur Verfügung.

Im Parallelspiel siegte Japan mit 2:0 (2:0) gegen Dänemark. Das Team des Weltmeisters wurde durch den Sieg noch Dritter, die Däninnen schlossen die Gruppe als Letzte ab.

 

Quelle: www.dfb.de